Freitag, 23. Dezember 2016

23122016

Mit Fingerspitzengefühl stanze ich Herzen, Glocken, Sterne und andere kleine Förmchen aus. Moritz hat sich währenddessen dazu entschlossen nur große Weihnachtsbäume auszustanzen, denn später werden alle sagen "die Weihnachtsbäume schmecken am besten". Die ausgestanzten kleinen Teigteilchen lege ich vorsichtig auf das Blech. Teilchen für Teilchen. Bis das Blech voll ist. Voll mit kleinen Teilchen (und Tannenbäumen).

Schließlich, nach 3 ½ Blechen und dem verzieren, räumen wir mit laut klingender Musik die Küche auf. Ich gehe auf ihn zu, schmiege mich an seine Brust und wir tanzen durch die Küche. Wir tanzen, bis er stehen bleibt, meinen Kopf in seine Hand nimmt und mir einen Kuss auf die Lippen drückt.