Dienstag, 3. Mai 2016

03052016 In the middle of the night

Ich wache auf und drehe mich von der linken auf die rechte Seite. Langsam taste ich mich weiter vor, weiter in seine Richtung. Als ich immer weiter nach rechts rücke und trotzdem niemanden finde, schlage ich meine Augen auf. Da liegt er, ganz am Rand des Bettes, und schläft tief und fest.